Shenxin

   

 

 

 

 

Shenxin - Shotokan Kenpo Karate
Schule für Karate und Kobudo

Raphaël Vergères
Lehrer und Schulleiter (3. Dan)

Mobile: +41 (0)79 676 12 52
Mail: info@karate-pratteln.ch

Traditionelle Waffensysteme aus Japan

Kobudô ist die Bezeichnung für die mittelalterlichen Waffensysteme in Japan. Diese Waffensysteme wurden von allen Bevölkerungsschichten geübt, die nicht zu den professionellen Kriegern (Samurai) gehörten. Die Samurai betrachteten einige dieser Waffensysteme als unwürdig und übten sich aus diesem Grund nicht darin. Viele der Waffensysteme wurden von den Ninjas entwickelt.
Der Umgang mit der Waffe gehörte, neben den „waffenlosen Künsten“ wie Karate, zum festen Bestandteil der täglichen Übung der Meister.

Mit dem Beginn der modernen Wettkampfsysteme wurde auch das Kobudô von seinem Platz verdrängt.
Die japanischen Kobudô-Waffen sind heute weitgehend mit den okinawanischen vermischt. In Japan werden sie in den traditionellen Schulen, meist zusammen mit den Samurai-Waffen, unterrichtet.

Bei uns im Dôjô wird der Umgang mit der traditionellen Waffe ab dem 3. Kyû (grüner Gürtel) geübt. Als Grund- und Einstiegswaffe dient der Bô (1.80m langer Stock). Der Schüler ist anschliessend frei, weitere traditionellen Waffen wie, Hanbô, Sai, Kama, Tonfa, Nunchaku, Katana u.a., zu lernen und zu studieren.